Freitag, 5. Februar 2010

Van Kaufelrooys Visionen

Zwei Siege in Folge, Ausblick auf einen einstelligen Tabellenplatz. Manchem FC-Fan schwant vor dem Heimspiel gegen den HSV viel Gutes. Nicht so dem kühl kalkulierenden und rational völlig ausgewogenen Kolumnisten des Stadtanzeigers. Mit scharfem Blick auf Statistik und Fakt weiß er bereits heute über den Ausgang von morgen zu berichten:

(…) Beim Stand von 0:0 (schmeichelhaft für den HSV) wird in der 78. Minute "Van the man" eingewechselt. In der 84. Minute erzielt er mit seinem zweiten Ballkontakt das 0:1. Köln verliert, Hamburg jubelt - und van Nistelrooy holt sich beim Auslaufen im Hamburger Stadion, dessen aktueller Namensgeber mir derzeit entfallen ist, einen Kreuzbandriss. "Kracks" und "Pitsch". (…)

Ob die seherischen Kräfte gepaart mit einer guten Portion „Misstrauen“ den Blick für das Wesentliche möglicherweise verschleiert haben? Effzeh. bietet Tobias van Kaufelrooy die Stirn und prophezeit einen karnevalistischen Festakt, der morgen in Müngersdorf zelebriert wird. Denn nicht die holländische Pappnas wird morgen den Unterschied machen, sondern ein Nova in Topform – „Kracks“, „Pitsch“ und „Sieg“!

Keine Kommentare:

Kommentar posten