Freitag, 25. September 2009

“Dabei sind wir nicht schlechter als die”

"Wir dürfen unsere Talente nicht verheizen."
Diesen oder ähnliche Sätze hört man von Deutschlands Trainern häufig, wenn es um den Einsatz der Hochbegabten in der höchsten deutschen Spielklasse geht. Die “schützende Hand” der Übungsleiter wird nicht selten über die angehenden Fußball-Profis gehalten, wenn diese sich mit ihren Leistungen für einen Einsatz in der ersten Elf empfehlen. Eine logische Vorgehensweise? Nicht zwangsläufig.

[Bei 18mal18 weiterlesen...]

Kommentare:

sknnck hat gesagt…

sehe ich auch so. in anderen ligen spielen sie sofort wichtige rollen, vielleicht auch ein grund, warum wir in deutschland keine wirklichen weltstars heraus bringen.

effzeh. hat gesagt…

Also wenn wieder Leuten wie Matip oder McKenna bei Ausfällen von Brecko oder Womé auf den Außenbahnen eine Chance geben wird, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

Gerade wenn man so hochtalentierte Spieler wie Basala-Mazana sein Eigen nennen kann.

Kommentar veröffentlichen