Mittwoch, 25. Februar 2009

FC-Zukunft Jugend

Es war die faustdicke Überraschung am Wochenende: Der FC siegte in München, Daniel Brosinski feierte seinen Debüteinsatz und -treffer in der Bundesliga. Dabei gibt es in Köln schon seit einiger Zeit den Trend, dass Trainer Daum vermehrt junge Spieler, die das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, in seine Mannschaft intigriert. Während in Sport-Deutschland der "Multi-Kulti-Kader" des FC für die Schlagzeilen herhalten muss, bastelt der Trainer fernab der Schlagzeilen an seinem Team der Zukunft.

Daniel Brosinski (20) wird daher bestimmt nicht der letzte in den Reihen der Kölner sein, der sich von 0 auf 100 ins Rampenlicht der Bundesliga schießt. Schon die ersten beiden Neuverpflichtungen für die neue Saison (Podolski und Freis - beide 23) lassen erahnen, wohin die Reise mit der Kaderplanung gehen wird: Der FC setzt auf die Jugend, die neben den routinierten Führungsspielern wie Mondragon (37), Petit (32) oder Novakovic (29) für Furore sorgen soll. Bereits etabliert sind Geromel (23), Pezzoni (19), Brecko (24) oder Matip (23). Jugend- und Nachwuchsspieler wie Taner Yalcin (18), Michael Gardawski (18), Adam Matuschyk (20), Albert Alex (17), Stephan Salger (19) oder auch Yohannes Bahcecioglu (21) trainieren bereits im Profibereich. Taner Yalcin hat die Feuertaufe in der Bundesliga bereits hinter sich, weitere Debüts werden folgen.

"Zur Zeit haben wir aber nur ernsthafte Kontakte mit Köln, mit denen wir gute Kontakte pflegen, da wir dort einige Spieler unserer Agentur unter Vertrag haben (Anm.: Starfactory mit Ishiaku, Ehret oder Boateng). Christoph Daum ist sehr interessiert, doch die Verhandlungen werden noch eine ganze Weile dauern", erklärte dieser Tage zum Beispiel Tonci Martic, Berater von Ivan Perisic (20, offensives Mittelfeld), der aktuell mit seinen Treffern in Belgien beim KSV Roeselaere für Furore sorgt. Auch Namen wie Mujangi Bia (20, offensive Außenbahn), der von Daum bereits persönlich beobachtet wurde, oder Lewis Holtby (18, Offensiv-Allrounder), Shooting-Star von Alemannia Aachen, halten sich am Geißbockheim beharrlich. Für Mujangi Bia, der in die belgische Nationalmannschaft berufen wurde, ging bei seinem Verein Charleroi in der Winterpause von Standard Lüttich bereits ein Angebot über drei Millionen Euro ein, welches abgelehnt wurde. Dies lässt schon erahnen, mit welcher Qualität an jungen Spieler schon bald in Köln gerechnet werden darf. Nicht ohne Grund sagt FC-Manager Meier, dass Podolski durch weitere Spieler entlastet werden wird.

Kommentare:

megazonk hat gesagt…

hallo, da fehlt aber bestimmt ein "nicht" im zweiten absatz- erster satz! :)

sonst ma wieder ein guter artikel mit ner menge insiderwissen, weit vor dem üblichen 0815-geschwaffel im express!

effzeh. hat gesagt…

Danke, megazonk. Für den Tipp und auch das Lob!

Kommentar veröffentlichen