Dienstag, 10. Februar 2009

SportsLab(en) leichtgemacht

Bekanntermaßen ist Pedro Tonon Geromel das Aushängeschild in Sachen aktueller Spielerverpflichtungen beim 1. FC Köln. Natürlich gilt der grazile Brasilianer als die Entdeckung des Kölner SportsLab. Studenten gaben Christoph Daum nach intensiven Scouting den entscheidenen Tipp. Möglicherweise hätte man sogar auch etwas leichter auf die Fährte des Abwehrspielers kommen können. Schließlich wurde er mit viel Bromborium auf der offiziellen Homepage der portugiesischen Bwin-Liga von den Usern zum besten Spieler der abgelaufenen Saison gewählt. Ist es tatsächlich so einfach, die kommenden Hochkaräter der nächsten Jahre auszumachen? Effzeh. schaute sich zunächst im Nachbarland um.

Denn in den Niederlanden gab es jüngst ein ähnliches Voting. Redakteure und Leser der renommierten Fußballzeitung "Voetbal International" stimmten über die besten Spieler des Landes ab. Auf dem Thron landete hier Daniel Pranjic (27) kroatischer linker Mittelfeldspieler vom SC Heerenveen. 57.000 Stimmen der insgesamt 63.000 Teilnhemer fielen auf ihn. Aber etwas interessanter, da wahrscheinlich erschwinglicher, könnte zum Beispiel Ronny Stam (24) vom FC Twente Enschede sein. Der Rechtsverteidiger ist nicht nur Bruder von der Holland-Ikone Jaap Stam, sondern wurde auch in die Top-Elf 2008 der niederländischen Erendivisie gewählt. Für Aufsehen sorgt zudem Mittelfeldspieler Kevin Strootman (18), Newcomer bei Sparta Rotterdam. Zwar schaffte er es noch nicht in diese Topelf, aber viele niederländische Experten sagen ihm eine große Zukunft voraus. "Strootman, een nieuw pareltje" - Strootman eine neue Perle, wird er bereits in den Niederlanden gepriesen. Einen Eindruck von den Fähigkeiten des jungen Mannes gibt es hier:



Und noch eine Kostprobe bei "Piero" von Kevin Strootmans Schussstärke:



In den nächsten Wochen und Monaten wird effzeh immer mal wieder die diversen Abstimmungen der europäischen Ligen beobachten.

Kommentare:

Rindenmolch hat gesagt…

Der Vorteil bei Geromel war ja, dass man schon lange vor der Auszeichnung zum besten Spieler mit ihm einig war.

Wäre der FC erst später auf ihn zugegangen, dann hätte man sich starker Konkurrenz (Werder, Wolfsburg, Inter Mailand, Bolton, Portsmouth) gegenübergesehen.

Der größte und wahrscheinlich auch einzige Vorteil des FC war also lange vor allen anderen auf Geromel aufmerksam zu werden und nicht erst nach der Wahl zum Spieler des Jahres in Portugal.

Anonym hat gesagt…

ICh verfolge die holländische liga sehr aufmerksam besonders Sparta Rotterdam (hat sich so ergeben) und der Kevin Strootman ist nen riesen Talent. Besonders wenn man mal bedenkt das er in ein paar Tagen erst 19 wird...

effzeh. hat gesagt…

Der Strootman wird über kurz oder lang bei einem größeren Verein landen. Schön wäre es, wäre das der FC.

Ohnehin ist der FC in den Benelux-Ländern unterwegs. Jüngstes Beispiel ist der Mujangi Bia aus Belgien, den Daum persönlich beobachtete.

@Rindenmolch: Klar ist der Artikel ein wenig überspitzt formuliert.

megazonk hat gesagt…

Die Pässe von Strothman sind schon "leckr". Wäre Nova sischer eine Freude, damit gefüttert zu werden.

Aber mindestens genauso spannend und schick finde ich die Technologie zur Spielanalyse. Wenn man das mit den "Fingerfarbkreisen-Kreisen" vergleicht, die Thomas Helmer Sonntag Abends im DSF mit seinen Gästen fabriziert ...

da hat Deutschland seit Jahren Nachholbedarf (technisch sowie als TV-Format)

effzeh. hat gesagt…

@megazonk: Die Animationen sind tatsächlich erste Sahne. Hier in Deutschland kommt man in einen solchen Genuß höchsten, wenn man an der Playstation PES oder FIFA daddelt.

Der im Text erwähnte Ronny Stam kann übrigens - ähnlich wie Brecko - als rechter und als linker Verteidiger eingesetzt werden. Zudem hat er einem Mega-Bums:

http://www.youtube.com/watch?v=zeOi4C6IxiM

Schon interessante Spieler, die da im Nachbarland unterwegs sind!

Anonym hat gesagt…

Bitte, bitte: Korrigiert Pfärte in Fährte um, das tut körperlich weh!

http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%A4hrte

effzeh. hat gesagt…

@Anonym: Haidanei, so ein Fauxpas. Schon korrigiert ;-)

Kommentar veröffentlichen