Sonntag, 9. November 2008

Das Wort zum Sonntag...

... gilt heute den Nachwuchsspielern des 1. FC Köln. Schließlich halten die Jungs jeden Sonntag im Zeichen des Geißbocks ihre Knochen hin, damit sie vielleicht eines Tages unter dem Jubel der Fans und den Klängen der kölschen Hymne ins Stadion einlaufen werden. Beklagte der kicker vergangene Woche noch die Perspektivlosigkeit der jungen Spieler, den Sprung zu den Profis zu schaffen (...So erfreulich auch der Erfolg ist, die Lücke zum Profikader wirkt dennoch groß...), möchte effzeh. heute auf einen jungen Mann hinweisen, der mit großer Wahrscheinlichkeit in kommenden Jahren einen Namen rund ums Geißbockheim haben wird:

Reinhold Yabo (16) heißt der junge Mann, der aktuell in der U17 des 1. FC Köln spielt. Yabo, von seinen Mitspielern kurz "Ray" gerufen, durchlief sämtliche Jugendnationalmannschaften Deutschlands und gilt als eines der größen Mittelfeldtalente des Landes. Aktuell ist er Kapitän der deutschen U17-Nationalmannschaft und bereitet sich im Kölner Sportinternat auf eine mögliche Profikarriere beim FC vor. Einen Jugendfördervertrag mit einem anschließenden Lizenzspielervertrag hat er bereits in der Tasche. Wie ein typischer Tag von Reinhold Yabo auf dem Weg zum FC-Profi aussieht, gibt's übrigens auf der Internetseite des 1. FC Köln nachzulesen. Effzeh. meint: Merken, den Namen!

Kommentare:

christian (geissblog.net) hat gesagt…

ja, auf den freue ich mich auch schon seit einer ganzen weile... :-)

d0mi hat gesagt…

In der Tat, von Yabo darf man sich so einiges versprechen. Da bleibt nur zu hoffen, dass mit ihm nicht das gleiche geschieht wie mit Keita, Bussmann oder Zieler!

Kommentar veröffentlichen